Opernwerkstatt Zauberflöte

Der Klang der Zauberflöte 2019

Kurz vor Weihnachten war es mal wieder soweit. Die Tournee-Oper Wien war an der Wingertsbergschule zu Gast und verzauberte die Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrgangs mit ihrer Mitmach-Aktionsopernaufführung „Die Zauberflöte – von Wolfgang Amadeus Mozart“. Durch den Gymnastikraum und der Turnhalle wehte der Klang des Glockenspiels und der Zauberflöte.

Die mysteriöse, faszinierende und unerschöpfliche Zauberflöte! Komponiert in fieberhafter Eile, nur Wochen vor seinem Tode, ist dieses lyrische Testament Wolfgang Amadeus Mozarts die Universaloper schlechthin. Eine Quelle der Freude und ständig neuer Entdeckungen, ein zärtlicher und tiefgründiger Wegbegleiter, der für alle Altersstufen etwas zu bieten hat. Die Zauberflöte spricht jeden an, vorerst wegen der wunderbaren Musik, voll Glanz und Poesie, die sicher zum Schönsten zählt, dass Mozart geschaffen hat. Der Text von Emanuel Schikaneder lässt alle Interpretationen offen. Ist es ein Märchen für Kinder? Oder doch ein esoterisches Traktat voller Freimaurer-Symbolik? Oder, ganz einfach, eine volkstümliche Fabel voller Allegorik, eine glanzvolle Verbindung von noblen Ideen und kindlichen Vorstellungen, die durch Mozarts göttliche Hand musikalisch erklärt, geordnet und ins Gleichgewicht gebracht werden. Dieses Meisterwerk gibt jedem Zuhörer etwas zu entdecken, was für ihn allein spezifisch und relevant ist. Prinz Tamino wird von der Königin der Nacht beauftragt, ihre Tochter Pamina aus der Gewalt des Zauberers Sarastro zu befreien, den sie als Tyrannen darstellt. Geleitet von den drei Damen der Königin, hat Tamino noch Papageno als Wegbegleiter. Er ist ein kunterbunter Vogelfänger, dessen offensichtliche Feigheit in starkem Kontrast zu Taminos Vornehmheit und Mut steht.

Papageno erhält ein Glockenspiel und Tamino eine magische Flöte. Die Instrumente sollen ihnen bei ihrem Vorhaben helfen. Sie machen sich auf den Weg und Tamino stellt sehr bald fest, dass die dunklen Mächte nicht Sarastro unterstehen, sondern der Königin der Nacht. Sie hat ihn getäuscht, denn sie will sich an Sarastro rächen, und dazu ist ihr jedes Mittel recht. Um Pamina zu erobern und ihre Freiheit zu gewinnen, muss Tamino drei Prüfungen bestehen, und nach und nach den symbolgeladenen Weg zur wahren Liebe und zum Licht unter der wohlwollenden und weisen Führung Sarastros beschreiten. Am Ende sieht sich die Königin der Nacht und ihr Gefolge vernichtend geschlagen. (entnommen aus www.opera-online.com)

Im vorausgegangenen Musikunterricht wurden die Kinder toll auf diesen Event vorbereitet. Nicht nur der Inhalt der Oper wurde thematisiert, sondern vielmehr ging es inhaltlich um das Gesamtkonzept einer Opernaufführung. Rollenverteilung, Mitspielen, Gesangsstimmen, Orchesterzusammenstellung, Bühnenbild, Bühnenarbeiter, Partituren usw. Natürlich wurden in den einzelnen Klassen auch an interessierte Kinder Rollen für die geplante Aufführung verteilt, denn sie mussten dann Texte auswendig lernen und vor allem anderen agieren. Dabei wurden sie von Sascha und Markus, die mit ihrem österreichischen Schmäh die Kinder begeisterten, durch die Aufführung geführt und auch in Szene gesetzt. Dabei sangen beide wichtige Gesangsteile der Oper live.

Aber auch die Zuschauer und Zuhörer wurden immer wieder ins Geschehen eingebunden, sei es als Schlange, Sklavenchor oder als Feuer und Wasser. Nach gut 60 Minuten war dann Schluss aber da die Gestaltung der Aufführung und das Spiel der Kinder sowie beider Sänger so toll war, mussten die Akteure eine Zugabe geben. Dies ist natürlich in einer richtigen Operaufführung nicht üblich, wurde aber von den Zuhörern dankend angenommen und gemeinsam schmetterte man den Chor der Sklaven „Das klinget so herrlich, das klinget so gut…“

Wie üblich einige tolle Impressionen durch Bilder!

 

Bericht und Bilder H. Neumann

 

Die Zauberflöte 2018 – über Altersgrenzen hinweg extrem beliebt

Ein Hauch der großen Opernwelt wehte durch das Haus

Kurz vor den Weihnachtsferien kommt der vierte Jahrgang der Wingertsbergschule immer in den Genuss, eine speziell für Grundschüler aufbereitetet Opernversion von Mozarts Zauberflöte, hautnah in der Schule zu erleben. Aus Wien kommen zwei professionelle Opernsänger von der „Tournee Oper Papageno“ um im Gymnastiksaal der Turnhalle „Die Zauberflöte“ aufzuführen. Der äußere Rahmen ist gut gewählt und alle Schülerinnen und Schüler sind immer voll ins Geschehen eingebunden. Verschiedene Kinder übernehmen Rollen um die Geschichte der „Zauberflöte“ darzustellen. So werden „der Dirigent“, die „drei Damen der Königin der Nacht“, „die Schlange“, „Die Königin der Nacht“, „Tamino“, „Pamina“, „Serastro“ „Monostatos“  und „der Chor der Sklaven“ von den Kindern übernommen und unter Anleitung der beiden Opernsänger vorbereitet, damit es bei der gemeinsamen Aufführung reibungslos klappen kann.

Die Zauberflöte ist eine der berühmtesten Opern aus der Feder Wolfgang Amadeus Mozarts. Die Musik, die er hierfür komponierte, ist sehr eingängig und bleibt darum auch Menschen im Ohr, die ansonsten mit Opern nicht viel anfangen können. Doch nicht nur Erwachsene können über dieses Stück einen Zugang zur Opernwelt finden, sondern auch Kindern und Jugendlichen wird klassische Musik oft darüber nähergebracht. Tamino erfährt außerdem, dass er und Pamina füreinander bestimmt sind. Aber worum geht es nun eigentlich? Eine kurze Zusammenfassung erläutert die wichtigsten Punkte.

Kurze Zusammenfassung der eingängigen Oper

Protagonist der Zauberflöte ist der furchtlose junge Prinz Tamino. Er wird von der Königin der Nacht damit beauftragt, ihre Tochter Pamina aus dem Schloss von Sarastro zu befreien. Sarastro ist ein Feind der Königin der Nacht.

  • Gemeinsam mit dem Vogelfänger Papageno macht sich Tamino auf den Weg. Sie bekommen beide eine „Waffe“, die ihnen den Auftrag erleichtern soll. Tamino erhält eine Flöte mit magischen Kräften, Papageno ein verzaubertes Glockenspiel.
  • Bei Sarastro angekommen, müssen die beiden aber erkennen, dass die Dinge nicht so sind, wie sie scheinen. Nicht der Fürst, sondern die Königin der Nacht hat mit Pamina Böses vor. Tamino erfährt außerdem, dass er und Pamina füreinander bestimmt sind.
  • Nun beginnt ein Kampf, bei dem sich die beiden erst als Helden und dann gegen die böse Königin beweisen müssen. Am Ende werden nicht nur Tamino und Pamina, sondern auch Papageno und die Frau, die für ihn bestimmt ist, vereint. Ihr Name ist Papagena.

„Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart begeisterte nicht nur zur Uraufführung im Jahre 1791das Publikum in Wien – auch heute gehört dieses Kunstwerk zu den meistgespielten Opern im deutschsprachigen Raum.

Zauberflöte 2018

29.12.2018 Kinderoper Papageno

Vielen Dank an Frau Dohrmann für die tollen Bilder.

Zauberflöte 2017

pagezauberflöte1

pagezauberflöte3

pagezauberflöte2

spacer