Aktuell

Neues Maskottchen

Gewinner des Malwettbewerbs für ein neues Maskottchen der Homepage

Leira Klasse 2d

 

Lina Klasse 4a

 

Neele Klasse 3c

 

 

 

 

 

spacer
spacer

Theater am Wingertsberg

Herzliches Kinderlachen

Ein Highlight kurz vor Ende des Schuljahres gab es für die Kinder der Wingertsbergschule. Coq au vin, eine Schauspieltruppe aus Berlin verzauberte die Kinder der WBS in der schuleigenen Turnhalle mit ihrem „Furiosen Küchenzirkus“.

Eine Mischung aus Clownerei und Artistik mit Wortwitz und passenden Handlungsabläufen bei denen publikumsnah agiert und Reaktionen der Zuschauer herausgefordert wurden. Zwei Köche, Herr Potefsky und Herr Komkafsky bitten zu Tisch! Es gibt Apfelkuchen! Phantasie- und humorvoll erschaffen die zwei Clowns ihre kleine Küchenwelt, die viel Charme und Magie versprüht. Um die Grundlage des Teiges zu rühren, verflechten sie geschickt artistische Kunststücke mit tänzerischen Choreographien und führen größenwahnsinnig ihre außergewöhnliche Küchentauglichkeit vor. Die Zutaten für den „Apfelkuchen mit Rolle rückwärts“ werden aus einem Backbuch entnommen und spektakulär weiterverarbeitet. Ein Küchenroboter bearbeitet Äpfel, führt sie dem Teig zu und vermengt alles.

Nach der vergangenen, durch Corona eingeschränkten Zeit, war es wieder mal gut herzhaftes Kinderlachen zu hören. Die Schülerinnen und Schüler der einzelnen Jahrgänge konnten bei dieser furiosen Show davon reichlich Gebrauch machen. Aber auch den anwesenden Lehrerinnen und Lehrern tat es mal wieder gut herzhaft zu lachen. Insgesamt 4 Vorstellungen gaben die beiden Herren an zwei Tagen zum Besten. Deutlich sichtbar hatten die Schauspieler ihren Spaß, was die Kinder und sie bis zum Schluss mitlachen ließ.

Vielen Dank an dieser Stelle für die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein. Dadurch war es mögliche, dass die Kinder nur einen ganz kleinen Obolus zur Realisierung dieser Veranstaltung beizutragen hatten.

Ich denke es war eine rundum gelungene Veranstaltung und diese Theatertruppe darf gerne wieder an die Wingertsbergschule kommen.

Hier noch einige Bildimpressionen des Auftritts:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

spacer

Einschulung 2021

Die Einschulung 2021 verläuft aufgrund der Corona-Pandemie anders als in den letzten Jahren. Auch wenn der Kennenlerntag ausfiel, möchten wir dennoch den Kindern und Eltern einen kleinen Einblick in unsere Schule sowie unser Schulleben geben:

Hier stellt sich unsere Schule für die zukünftigen Erstklässler vor:

Diashow für die Erstklässler

Liebe Erstklässler, Herzlich Willkommen in der Wingertsbergschule!

Einige Hinweise und Tipps für den Übergang in die Grundschule sowie die Schulreife finden Sie in diesem Flyer sowie einer Übersicht der Schulleitung.

spacer
spacer

Unsere neue Kollegin

HERZLICH WILLKOMMEN!

Wir begrüßen unsere neue Kollegin Frau Nida Ranjah, die diese Woche ihre Verbeamtung erhielt und ihren Dienst an unserer Schule begann. Sie ist vorerst als Fachlehrerin in diesem Halbjahr eingesetzt. Presseartikel

spacer

Aktuelles

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen über verschiedene Aktivitäten der Schule und einzelner Klassen.

  • * Den aktuellen Wochenplan des Schuljahres 2020/21 erhalten Sie unter „Termine“.
    * Hier erhalten Sie unsere aktuellen AGs!
    (Diese können leider im laufenden Schuljahr aufgrund der Corona-Situation nicht stattfinden)
    * Die aktuellen Lehrersprechzeiten
    des Schuljahres 2020/21 finden Sie unten auf der Seite des „Kollegiums“.

  • *Der aktuelle Schulleitweg


  • Unsere Sponsoren:

 

Der Förderverein unserer Schule, der uns immer wieder mit tollen Aktionen und Spenden unterstützt.

 

AOK_Logo_A4_RGBDie AOK Gesundheitskasse unterstützt zahlreiche Projekte an unserer Schule, wie z.B. unsere Schulhofneugestaltung. Für das Projekt „Bewegte Schule“ spendete sie z.B. 1.126 Euro.

 

AOKMatte3 AOKMatte2

Die Wingertsbergschule dankt allen Sponsoren für dieses großartige Engagement.

spacer

Schulrelevante Infos rund um die Pandemie (Coronavirus)

Für alle Schüler, Eltern und Lehrkräfte finden Sie hier ein Angebot von

HELP


Wie es genau weiter geht sowie alle aktuellen Informationen zum Coronavirus erhalten Sie neben den Informationen dieser Seite auch auf der Internetseite des Hessischen Kultusministeriums  sowie über die Pressemitteilungen der Landesregierung.


24.10.2021

Brief des Kultusministeriums zu den Regelungen nach den Herbstferien


30.8.2021

Elternbrief des Kultusministers

Testheft

https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/umgang-mit-corona-an-schulen/einfuehrung-eines-testheftes-fuer-schule-und-alltag


27.4.2021

Der Kreis Bergstraße  verzeichnet mittlerweile 3 Tage in Folge eine Inzidenz von über 165 und daher gelten ab Donnerstag, 29.04.2021, die entsprechenden Regelungen nach der „Bundes-Notbremse“.

Das bedeutet:

  • Distanzunterricht für alle Jahrgänge mit folgender Ausnahme:
  • Ausnahme: Abschlussklassen und Förderschulen, hierfür gilt Wechselunterricht
  • Eine Notbetreuung wird angeboten nach den bislang geltenden Voraussetzungen (vgl. die Ministerschreiben vom 11.02. und 12.04.21)

 


15.04.2021

Ab Montag, 19.04.2021 ist der Nachweis eines negativen Testergebnisses für die Teilnahme am Präsenzunterricht erforderlich. Dies kann ein sogenannter „Bürgertest“ einer Teststelle außerhalb der Schule sein, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, oder ein Selbsttest, der in der ersten Stunde in der Schule durchgeführt wird. Für diesen Selbsttest ist eine schriftliche Einverständniserklärung notwendig. Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht allerdings als Nachweis nicht aus. Schüler*innen, die der Schule keinen Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen und auch nicht vom Selbsttestangebot in der Schule Gebrauch machen, müssen das Schulgelände verlassen und werden ausschließlich im Distanzunterricht beschult.

Wir danken dem DRK – Lorsch für das zusätzliche Testangebot.


3.4.2021

Selbsttests

Durchführung von Antigen-Schnelltests

Anleitung

Selbsttest

Ablaufdiagramm

Einwilligungs- und Datenschutzerklärung


9.3.2021

Elternschreiben HKM – Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb vor und nach den Osterferien


19.2.2021

Brief der Schulleitung

Elternbrief des Landrats


12.2.2021

Ministeranschreiben an die Eltern

Ministeranschreiben an die Schulen

Hygienplan 7.0.

Hygienplan 7.0. – Anlage 1

Hygienplan 7.0. – Anlage 2

Hygienplan 7.0. – Anlage 3

Hygienplan 7.0. – Anlage 4

Arbeitsbescheinigung


22.1.2021

Ministerschreiben an Schulen

Elternanschreiben

Elternschreiben vom 21. Januar 2021

Hinweise für Schulen zu verhaltensregeln in öffentlichen Verkehrsmitteln


20.1.2021

Pressemitteilung der Landesregierung


7.1.2021

Elternbrief der Schulleitung und Elternbrief des Kultusministers.


14.12.2020

Elternbrief des Kultusministers

Video Botschaft des Kultusministers


26.11.2020

Beschlüsse und Regelungen zu den weiteren Corona-Maßnahmen bis zu den Weihnachtsferien finden Sie hier in einer Videobotschaft des Kultusministers:

Video Botschaft des Kultusminsisters


2.10.2020

Hygienplan 6.0

Hygieneplan 6.0 – Anschreiben

Hygienplan 6.0 – Anlage 1

Hygieneplan 6.0 – Anlage 2

Hygienplan 6.0 – Anlage 3

Hygienplan 6.0 – Anlage 4


17.8.2020

Aktuelle Informationen zum Schulbeginn:

Hygineplan 5.0

 


3.7. 2020

Nun erst einmal schöne und erholsame Sommerferien wünscht die Schulleitung mit diesem

Elternbrief  


22.6.2020

Schulöffnung ab dem 22.5.2020

Hier die entsprechenden Infos der Schulleitung.


17.5.2020

Laut HKM erfolgt eine schrittweise Öffnung der Schule ab dem 18.5.2020!

Der Unterrichtsstart soll in zwei Phasen erfolgen:

1. Phase ab dem 18.5.2020: 4. Klasse Grundschule

2. Phase 2.6.2020 : 1.-3. Klasse Grundschule

Zur Schulöffnung gibt es auch ein Infoschreiben des Schulträgers, sowie einen Brief des HKM.


11.5.2020

Was tun Lehrer eigentlich während der Corona-Zeit? Ein kleiner Eindruck in Bildern:


 

8.5.2020

Schrittweise Öffnung der Schule ab dem 18.5.2020!

Der Unterrichtsstart soll in zwei Phasen erfolgen:

1. Phase ab dem 18.5.2020: 4. Klasse Grundschule

2. Phase 2.6.2020 : 1.-3. Klasse Grundschule

Nähere Infos dazu finden Sie in diesem Schreiben der Schulleitung.

Wichtig: Auch ein Brief an die Kinder informiert über die Öffnung der Schule und die wichtigen Hygiene-Maßnahmen.

Hier finden Sie dazu auch die offizielle Pressemitteillung des Hessischen Kultusministeriums.


30.4.2020:

Die Landesregierung tagt erneut am 6.5., um zu klären, wie die schrittweise Öffnung der Grundschule aussehen wird. Detaillierte Infos dazu erhalten Sie in  diesem Elterbrief der Schulleitung sowie über den Mail-Verteiler der Elternbeiräte.


Die wichtigsten Infos zur NOTBETREUUNG finden Sie in diesem Schreiben der Schulleitung. Die Anpassung der Verordnung sieht vor, dass nun alle Familien, bei denen ein Elternteil in einem der infrastrukturkritischen Berufe tätig ist, ihr Kind für die Notbetreuung anmelden können.Die genaue Verordnung finden Sie unter:

https://www.hessen.de/sites/default/files/media/anpassungsverordnung_20.3.pdf

Eine NOTBETREUUNG ist nun auch für die Osterferien und die Wochenenden vorgesehen. Die entsprechenden Informationen hierzu finden Sie in diesem Schreiben des Kultusministeriums. Das Anmeldeformular können sie sich hier herunterladen. Eine weitere Inforamation hierzu erhalten Sie in diesem Schreiben des Schulamts.

Sie finden alle wichtigen Informationen in einfacher Sprache unter

folgendem Link.

Diese Informationen finden Sie hier auch nochmals in verschiedenen Sprachen:

Englisch

Polnisch

Arabisch

Russisch

Türkisch

Kurdisch

DARI-Persisch

spacer

Übergänge

Übergang Grundschule – weiterführende Schule

Die Wahl der richtigen Schulform nach der Grundschule ist für Eltern und Kinder von besonderer Bedeutung. Zunächst stellt die Grundschule eine Empfehlung für die weiterführende Schulform aus, die für die weitere schulische Förderung geeignet erscheint. Diese Schulempfehlung beruht auf langfristigen Beobachtungen, einer sorgfältigen Abwägung und wird von der Klassenkonferenz, also unter Beteiligung aller Lehrer/innen, die in der Klasse unterrichten, ausgesprochen. Ist ein Kind für eine weiterführende Schulform nur mit Einschränkungen geeignet, wird dies in der Empfehlung genannt.

Wenn der Wechsel ansteht…

Der Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule ist ein großer Schritt für Ihr Kind und die ganze Familie. Idealerweise passt alles zusammen: die Leistungen und das Arbeitsverhalten Ihres Kindes, die Empfehlung der Grundschule, die von Ihnen und Ihrem Kind gewünschte Schulform und die Zusage der aufnehmenden weiterführenden Schule.

Manchmal aber ist der Fall weniger eindeutig und Sie stehen vor einem wirklichen Entscheidungsprozess, in dem Sie die Vor- und Nachteile, die Chancen und Risiken verschiedener Schulformen und Schulen abwägen müssen. 

Erkundigen Sie sich bitte ohne Vorurteile über alle möglichen Alternativen.

Für Ihr Kind und Sie bedeutet der Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule viel Neues: neue schulische Anforderungen, neue Lehrer/innen, neue Mitschüler/innen, neue Fächer, ein neuer Schulweg und noch Einiges mehr. Dieser Prozess sollte möglichst schonend und ohne Brüche für Ihr Kind ablaufen. Nutzen Sie deshalb die Angebote, die Ihnen die Grundschule und die weiterführende Schule machen, beispielsweise Informationsmöglichkeiten, Schülerpatenschaften oder individuelle Beratungsgespräche.

Woher wissen wir, welche Schulform die richtige für unser Kind ist?

Mit dem Beratungsgespräch der Klassenlehrerin/des Klassenlehrers bekommt Ihr Kind eine Empfehlung der Grundschule, welche weiterführende Schule für das Kind geeignet ist.  Die Beratungsgespräche werden gewöhnlich zwischen Dezember und Februar angeboten. In diesem zeitraum finden auch die Informationsveranstaltungen der weiterführenden Schulen statt.

Für die Wahl der passenden weiterführenden Schule sind zunächst einmal die schulischen Leistungen und das allgemeine Lern- und Arbeitsverhalten des Kindes entscheidend. Hinweise zum Lern- und Arbeitsverhalten sowie zum Sozialverhalten sind auf den Jahres- und Abschlusszeugnissen der Grundschule vermerkt. Kriterien zur Beurteilung des Lernverhaltens sind beispielsweise, ob undwelche Lerninhalte Ihr Kind leicht erfasst und welche ihm schwerfallen, in welchem Tempo es lernt, wie gut es sich konzentrieren und die Lerninhalte merken kann, ob es Interesse an bestimmten Fächern hat und ob es aus eigenem Antrieb nach Lösungswegen sucht, ob es bemüht ist, Schwierigkeiten zu vermeiden, usw..

Sie können sich ein eigenes Bild vom Lern- und Arbeitsverhalten Ihres Kindes machen, wenn Sie es bei den Hausaufgaben beobachten:

  • Beginnt Ihr Kind von selbst mit den Hausaufgaben oder müssen Sie es häufig dazu auffordern?
  • Erledigt es auch Aufgaben, die es nicht gerne mag, ordentlich und zuverlässig?
  • Schreibt Ihr Kind an der Tafel notierte Hausaufgaben vollständig und korrekt ab?
  • Versteht Ihr Kind die Arbeitsaufträge ohne Ihre Erklärungen? Fragt es, wenn ihm etwas unklar ist, nach?
  • Nimmt es alle für den Unterricht benötigten Materialien verlässlich mit in die Schule?
  • Kann es mindestens zwanzig Minuten lang alleine arbeiten?
  • Reichen im Durchschnitt 50 bis 60 Minuten für die Hausaufgaben aus?
  • Kann es zuhause Texte (z. B. für eine Theaterszene) auswendig lernen und mit anderen sprechen und spielen?
  • Möchte sich Ihr Kind selbständig Wissen erwerben oder vertiefen (beispielsweise, indem es sich Bücher ausleiht, Wissenssendungen im Fernsehen verfolgt oder viele Fragen stellt)?

Für die Beurteilung der Leistungen Ihres Kindes sind nicht nur Noten ausschlaggebend. Mit der Wahl einer weiterführenden Schule treffen Sie eine Prognose über die zukünftige Leistungsfähigkeit. Dafür ist auch wichtig, ob Ihr Kind im Unterricht erläuterte Gesetzmäßigkeiten in den Übungen bei den Hausaufgaben selbständig anwenden kann (Transfer), beispielsweise bei mathematischen Textaufgaben. Das Sprachverständnis zeigt sich zum Beispiel darin, ob Ihr Kind Erlebnisse spannend und sprachlich zutreffend wiedergeben kann.

Von großer Bedeutung ist auch, ob das Kind Ereignisse sinnvoll in eine Reihenfolge anordnen kann (Bildergeschichten o.ä.), also das Prinzip von Ursache und Wirkung verstanden hat. Ein weiteres Merkmal ist, ob Ihr Kind Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Gegenständen oder Begriffen erkennt und in der Lage ist, Gleiches unter einem Oberbegriff zusammenzufassen.

Über diese leistungsbezogenen Kompetenzen hinaus darf nicht übersehen werden, dass auch die emotionale Sicherheit und das Selbstvertrauen des Kindes eine Rolle spielen. Es gehört zu den Anliegen der weiterführenden Schule, Ihr Kind bei der allmählichen Festigung seiner Persönlichkeit und der Freude am Lernen zu begleiten und zu unterstützen.

Sollten Sie zu einer gänzlich anderen Schulform tendieren als die Empfehlung der Grundschule, können Sie eine schulpsychologische Beratung als zweite Meinung einholen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer Ihr Kind schon länger begleitet und in vielen Situationen erlebt hat, während schulpsychologische Diagnostik immer nur eine Momentaufnahme darstellt. Bedenken Sie, dass sowohl die Grundschule als auch Sie das Wohl des Kindes im Blick haben; niemand hat Interesse daran, Ihrem Kind eine falsche Laufbahn nahezulegen. 

Was bedeutet die Wahl der Schulform für unser Kind und unsere Familie?

Die Entscheidung für eine weiterführende Schule ist nicht einfach und Eltern machen es sich oft nicht leicht. Sie wollen das Beste für Ihr Kind und denken dabei vor allem an die Zukunft: Welche Schulform soll mein Kind besuchen, um die besten Chancen für sein späteres Leben zu haben?

Für Ihr Kind dagegen sind vielleicht ganz andere Dinge wichtig, beispielsweise, auf welche weiterführende Schule seine Freunde gehen werden. Grundschulkinder sind sich oft gar nicht oder erst sehr spät bewusst, dass die Wahl der weiterführenden Schulform in erster Linie von ihrem Lern- und Arbeitsverhalten und ihren Leistungen abhängt. Sie sind auch noch nicht in der Lage, die Tragweite der Entscheidung für eine bestimmte Schulform zu überblicken und sollten sie keinesfalls allein treffen. Zu beachten ist, dass die Entscheidung nicht aufgrund von Grundschulfreundschaften gefällt werden sollte. An der weiterführenden Schule schließen die Kinder meistens schnell neue Freundschaften bzw. Freundschaften können auch trotz unterschiedlicher Schulformen oder Schulen bestehen bleiben.

Die Entscheidung für eine weiterführende Schulform zu treffen, obliegt Ihnen als Eltern – aber natürlich sollte Ihr Kind ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Schule bekommen, die es in den kommenden Jahren besuchen wird.

Letztlich ist die geeignete Schule für Ihr Kind diejenige, in der sich Ihr Kind gefordert fühlt, aber nicht überfordert wird und an der es sich wohl fühlt. Überlegen Sie, welche Interessen, Stärken und Schwächen Ihr Kind hat und welche Schulform am besten zu diesen Voraussetzungen passt. Bleiben Sie dabei realistisch.

Kinder brauchen Freiheit und Freizeit, manchmal auch Langeweile. Wenn Ihr Kind die Schulform Ihrer Wahl zwar meistern könnte, aber dafür große Opfer erbringen müsste, nehmen Sie besser davon Abstand. Muss ein Kind die weiterführende Schule wieder verlassen, weil es den Anforderungen nicht gewachsen war, empfindet es das oft als persönliche Niederlage. Ein – so erlebtes – Versagen ist für ein Kind zumeist schwer zu verkraften.

Auf der anderen Seite führen viele Wege zu einem bestimmten Abschluss: Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung, dass auch Bildungswege der berufsbildenden Schulen den qualifizierten Sekundarabschluss I (ehemals mittlere Reife), das Fachabitur oder Abitur als Abschluss ermöglichen.

Wie finden wir die richtige Schule für unser Kind?

Die Empfehlung der Grundschule, die Leistungen, das Lern- und Arbeitsverhalten und die Persönlichkeit Ihres Kindes zeigen Ihnen auf, welche Schulform für Ihr Kind geeignet ist. Nun stehen Sie vor dem nächsten Schritt, nämlich der Auswahl einer bestimmten Schule.

Die weiterführenden Schulen bieten gewöhnlich Informationsabende für Eltern und/oder einen „Tag der Offenen Tür“ an, den Sie gemeinsam mit Ihrem Kind besuchen können. Bei solchen Veranstaltungen können Sie sich einen persönlichen Eindruck verschaffen und erste Antworten auf Ihre Fragen bekommen:

  • Herrscht an der Schule eine freundliche Atmosphäre, ein gutes Lernklima?
  • Entspricht die räumliche, technische und personelle Ausstattung kind- und zeitgemäßen Anforderungen?
  • Hat die Schule ein spezielles pädagogisches Profil, hebt sich durch besondere Inhalte oder Aktivitäten von anderen Schulen ab?
  • Welche Lernziele, welches pädagogische Konzept vertritt die Schule?
  • Gibt es ein Förderkonzept für besonders leistungsstarke oder -schwache Schülerinnen und Schüler?
  • Welche Beratungsmöglichkeiten bietet die Schule an?
  • Werden die Übergänge ins Berufsleben systematisch gestaltet?

Suchen Sie nach Möglichkeit das Gespräch mit Lehrkräften und Schüler/innen der Schule, gegebenenfalls auch mit anderen Eltern – und hören Sie bei der Entscheidung auch auf Ihr Gefühl, denn Sie kennen Ihr Kind am besten.

Wie läuft der Schulwechsel ab?

Für die Anmeldung zur weiterführenden Schule bekommen Sie von uns ein Formular. Dieses muss bis 5.3. ausgefüllt an die Schule zurückgegeben werden. Bei der Wahl des gymnasialen Bildungsganges ist es notwendig drei Wunschschulen anzugeben, falls Ihre „Nummer 1“ mehr Anmeldungen erhält als sie aufnehmen kann. Das Anmeldeformular muss von allen Erziehungsberichtigten unterschrieben werden.

Über die Aufnahme an einer weiterführenden Schule informieren Sie dann die weiterführenden Schulen gewöhnlich nach den Osterferien.

Bei Fragen zum Anmeldeverfahren wenden Sie sich gerne an die Grundschule bzw. an Ihre Klassenlehrerin/Ihren Klassenlehrer.

Eine Übersicht zu den oben genannten Fragen finden Sie unter nachfolgenden Links:

https://kultusministerium.hessen.de/sites/default/files/media/hkm/praesentation_zum_ubergang_4-5.pdf

https://kultusministerium.hessen.de/sites/default/files/media/hkm/flyer_uebergang_4_nach_5.pdf

https://kultusministerium.hessen.de/presse/erklaerfilme/erklaerfilm-bildungswege-hessen

Wer sich umfassend informieren möchte kann auch diese links nutzen:

https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/schulwahl/schulwechsel/von-der-grundschule-die-weiterfuehrende-schule-wechseln

https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/schulformen

Eine Übersicht über alle wichtigen Termine zu den weiterführenden Schulen im  aktuellen Schuljahr finden Sie zum entsprechenden Zeitpunkt auf unserer Seite mit den Terminen.

spacer

Spannende Internetseiten für Kinder

Liebe Kinder,

auf dieser Seite findet ihr sinnvolle Internetseiten, z.B. zur Hand-Hygiene, zur Internet-Recherche sowie Lernseiten.


Ganz aktuell zur Schulöffnung eine kleine Videosequenz zu Hygienmaßnahmen an unserer Schule:

https://videos.mysimpleshow.com/PKUkbvkgSn


Aber auch schöne Schülerarbeiten, die während der Corona-Zeit enstanden findet ihr auf unserer Seite mit den Schülerarbeiten.


1. Agent Blitz Blank

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet mit dem 5-Minuten-Film Tipps für Kinder, wie man richtig Hände wäscht. Händewaschen schützt vor Infektionen. Deshalb ist es wichtig, auch Kindern zu erklären, wie es richtig geht. In dem Film zeigt Agent Blitz Blank kindgerecht, wo überall Viren und Bakterien lauern und wie man sich schützen kann. Mehr Informationen unter

https://www.infektionsschutz.de/mediathek/filme/filme-fuer-kinder.html

2. Kindgerechte Suchmaschinen

Um altersentsprechende Texte zu finden, könnt ihr Kindersuchmaschinen nutzen. So z.B.

www.blinde-kuh.de

oder

www.fragfinn.de

3. Lernseiten

https://mauswiesel.bildung.hessen.de/

Hier gibt es viele „Unterseiten“ zu allen Mathematik, Deutsch, Sachunterricht usw.

Durch die hohe Verwendung des Bildungsservers kommt es sicherlich häufig zu längeren Wartezeiten.

Kostenlos auf dem Handy: AntonApp

4. Bewegungsseite

Sportstunde für Gundschüler

 Skipping Heart

www.kids.fit-4-future.de/entdecken

>> Hier geht’s zur Video-Playlist mit allen Bewegungspausen

>> Hier geht’s zur Video-Playlist mit allen Sportstunden

 

5. Sonstiges

Regenbogenseite

 

spacer