Feste und Events

Projekttage 2019

Die Projekttage und das Schulfest 2019 waren etwas ganz besonderes und eine Premiere am Wingertsberg:

Eindrücke einzelner Projekte in Bildern:

Opernwerkstatt der Klasse 4

 

 

 

 

 

 

 

Projekte „Hier geht es tierisch ab“:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir danken dem Lorscher Reitverein – vertreten durch Frau Brunner und Frau Jung –

für die großartige Unterstützung und für die Möglichkeit einen Vormittag dort zu verbringen:

 

 

 

 

 

 

 

Daraus entstanden tolle Tage beim „Pferde-Projekt“:

 

Ebenso ein Dank an den Lorscher Tennis Verein:

 

 

spacer

Buchstabenfest 2019

Beim Buchstabenfest der Klasse 1 a auf dem Schulhof gab es Bewegungsstationen zu den einzelnen Buchstaben. Die Stationen sollten die Kinder zusammen mit einem Elternteil absolvieren. Dabei wurde viel gelacht und einiges ausprobiert. „So ein bewegtes Fest habe ich noch nie erlebt.“, war dann auch die Aussage eines Vaters, der völlig außer Puste sich seinen wohlverdienten kleinen Preis abholen durfte. „Das war mal was anderes“, sagten einige Eltern und freuten sich, dass sie zum Beispiel das Seilspringen noch nicht verlernt hatten.

M.Brettinger

 

spacer

100 Tage in der Schule

Schon 100 Tage in der Schule

Wie lange ist es nun schon her, dass 129 Kinder ihre Schullaufbahn angetreten haben? Wie lange liegen die Feierlichkeiten schon zurück aus dem Kindergartenkinder zu Schulkindern wurden? Man sollte es nicht glauben, aber es sind genau 100 Tage. Dazu wurde erstmals an der Wingertsbergschule ein Schulvormittag in allen sechs ersten Klassen organisiert,  bei dem sich mit vielfältigen Angeboten, alles um die magische Zahl 100 gedreht hat.

Die Idee, den 100. Schultag zu feiern, stammt ursprünglich aus den USA. Die Bildungsvermittlung in diesem Land mag dem ein oder anderen nicht gerade als vorbildlich erscheinen, aber es kommt ja darauf an was man daraus macht. Die Umsetzung in der Schule war sehr eindrucksvoll und gelernt haben die Kinder bei dieser Veranstaltung eine ganze Menge. An verschiedenen Stationen stand die Zahl 100 im und außerhalb des Klassensaals im Mittelpunkt des Interesses. Dabei konnten die Kinder aus der großen Anzahl der Angebote frei wählen. So konnten Zahlen geschrieben, Puzzles gelegt, Perlen zu Ketten aufgefädelt, Kniebeugen und Hampelmänner gesprungen, Buchstaben geschrieben,  Schneeflocken geschnitten, Dinge gesammelt, mit Legos und Steckwürfeln Gebilde gebaut werden und auch 100 Sekunden ganz still sein geübt. Der 100-er Tag forderte die Erstklässler auf spielerische Art und Weise heraus. Manche Aufgaben waren besser alleine, andere schneller in der Gruppe zu lösen.

Frau Mechtild Brettinger, Klassenlehrerin der 1a, hatte die Idee und das Jahrgangsteam zog begeistert mit, so dass für die Schülerinnen und Schüler der 100-er Tag ein unvergessenes  Erlebnis wurde. Die Rückmeldungen aus den Klassen waren nur positiv und vielleicht gelingt es uns einen solchen Ausnahmetag fest ins Programm der Wingertsbergschule zu integrieren.  Für alle Kinder der ersten Klassen, wie auch für den Rest der Schulgemeinde gilt daher der Spruch. „Bleibt weiterhin begeistert und neugierig!“

Die Bilder sprechen ihre eigene Sprache:

spacer

Farbenfest

Farbenwoche in der Klasse 1a

Über den Zeitraum von 6 Tagen hat sich die Klasse 1a ganz intensiv mit den Farben beschäftigt. Jeden Tag stand eine andere Farbe im Mittelpunkt. Die Grundfarben rot, grün und blau bildeten das Gerüst und Farbmischungen wie lila, orange und gelb ergänzten das Farbenspiel. Farblich passend gekleidet kamen die Kinder zur Schule und brachten Gegenstände in der jeweiligen Farbe mit. Es wurde geschrieben, gerechnet, gebastelt und ein Farbenbuch gestaltet.

Die Fenster und Wände des Klassenzimmers verwandelten sich nach und nach in die verschiedenen Farben und Kunstwerke der Kinder konnten somit toll präsentiert werden. Ein Kinderbuch „Kennst du Blauland“ von Tina Rau wurde begleitend dazu vorgelesen. Der Umgang mit dem Wasserfarbkasten stand dabei in Kunst im Mittelpunkt des unterrichtlichen Geschehens.

Zum Abschluss dieses Projekts wurden die Eltern ins Klassenzimmer eingeladen, um die Werke ihrer Kinder zu bewundern. Toll war es, dass auch einige Väter sich die Zeit nehmen konnten um die Werke ihrer Kinder zu bewundern. Die Klasse hatte noch eine kleine Präsentation mit Gesang und Tanz vorbereitet, in der ebenfalls auf die verschiedenen Farben Bezug genommen und auch den Eltern nochmals verdeutlich wurde was in der Projektzeit alles passiert war.

Bei farblich passendem Essen verbrachten die Eltern mit ihren Kindern und der Klassenlehrerin Frau Mechtild Brettinger noch eine gemütliche Zeit zusammen.

 

spacer

Vorlesetag 2018

Der Bundesweite Vorlesetag 2018

Die Wingertsbergschule macht mit beim Bundesweiten Vorlesetag am 16. November 2018. Der Bundesweite Vorlesetag findet in diesem Jahr bereits zum 15. Mal statt! Am 16. November 2018 lesen wieder zahlreiche Bücherfreunde und  auch Prominente aus ihren Lieblingsbüchern vor. Mit dabei sind auch diesmal die Lehrerinnen und Lehrer der Wingertsbergschule, sowie einige engagierte Eltern.

Der Bundesweite Vorlesetag gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands: Die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und laden in diesem Jahr bereits zum 15. Mal zu dem Aktionstag für das Vorlesen im November ein. Die Initiatoren verfolgen mit diesem Aktionstag die Idee Kindern noch mehr vorzulesen und dadurch möglichst jede und Jeder in Deutschland Spaß? am Lesen bekommt und auch hat.

Die Vorlesestudie von 2017 zeigt: 55 Prozent aller Eltern lesen ihren Kindern in den ersten zwölf Monaten nicht regelmäßig vor. In 28 Prozent der Familien ist das sogar innerhalb der ersten drei Jahre nicht der Fall. Die Studie zeigt aber auch, dass den befragten Eltern eine gute, vielseitige Bildung ihrer Kinder besonders wichtig ist. Gute Lesefähigkeit sind 71 Prozent der Eltern besonders wichtig und 91 Prozent der befragten Eltern schreiben dem Vorlesen einen großen bzw. sehr großen Einfluss auf die Entwicklung der Kinder zu.

Ein gutes Drittel der Eltern weiß jedoch nicht genau, wann der richtige Zeitpunkt ist, um mit dem Vorlesen anzufangen. Fast ebenso viele sehen die ausreichende Konzentrationsfähigkeit ihres Kindes als entscheidende Voraussetzung dafür an. Einem Viertel der Eltern, die ihrem Kind bereits im ersten Lebensjahr vorlesen, fällt es schwer, die richtige Buchauswahl zu treffen.

Mit dem Ziel des Bundesweiten Vorlesetags: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen, aber auch an jedem anderen erdenklichen Ort. Ziel ist es, ein öffentliches Zeichen für das Lesen und Vorlesen zu setzen und Kinder bereits früh mit Geschichten in Kontakt zu bringen. Denn Lesefreude und Lesekompetenz sind wichtige Grundlagen für einen gelingenden Bildungs- und Lebensweg von Kindern und Jugendlichen. Denn Vorlesen braucht Vorbilder, die Lesefreude vermitteln, Lesekompetenz fördern und sich so für mehr Bildung in Deutschland einsetzen.

In diesem Jahr steht der Vorlesetag erstmals unter einem Motto: Natur und Umwelt. An der Wingertsbergschule aber können die Schülerinnen und Schüler aus einem großen Bücherangebot  nach ihren Interessen auswählen. Von Astrid Lindgren über Harry Potter bis hin zu Tiergeschichten reichte das Angebot. Nachdem sich die einzelnen Lesegruppen gefunden hatten, die Lehrer standen mit ihren Büchern auf dem Hof und erwarteten ihre Zuhörer ging es dann zu den entsprechenden Räumlichkeiten. Gelesen wurde dann in den Klassenräumen, der Bücherei, dem IT-Raum, der Lernwerkstatt, dem Musiksaal und im SINUS-Raum in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:25 Uhr. Natürlich wurde nicht nur gelesen sondern auch über das Gehörte gesprochen, gebastelt und gemalt.

Alle Beteiligte waren überrascht über die konzentrierte Haltung der Kinder, die das Vorlesen sichtlich genossen. Wahrscheinlich wird diese Aktion einen festen Platz im Jahreskalender der Schule finden. Wieder einmal zeigte sich, dass das gesamte Kollegium sehr flexibel reagieren und innerhalb kurzer Zeit eine solche Veranstaltung auf die Beine stellen kann.

spacer

Verabschiedung von Herrn Thiede

Nach dem Motto von Hape Kerkeling „Bin dann mal weg“ fand am 29.1.2018 die Verabschiedung des „besten Schulleiters von allen“ statt.

Mit dem Lied des Schulchors „Die Schule ist aus-Sie gehn‘ jetzt nach Haus“ wurde er mit zahlreichen Reden und anderen Beiträgen feierlich in den Ruhestand verabschiedet:

Am 30.1.2018 wurde er dann von der „Schulgemeinde“, d.h. allen Schülern und allen Lehrern und Angestellten verabschiedet:

Zu guter Letzt begleiteten ihn alle Schüler, Lehrer und Angestellte noch mit dem „Final Countdown“ zu seinen letzten beiden Sportstunden:

Weitere Infos sowie Einblicke in die Arbeit, das Wirken unseres Schulleiters sowie seine Pläne für den Ruhestand erhalten Sie durch die folgenden Zeitungsartikel :

„Schluss nach 17 Jahren“

Verabschiedungsfeier

Wir sagen dem „besten Schulleiter von allen“ DANKE !

Das Kollegium der Wingertsbergschule

spacer

Adventszeit an der Wingertsbergschule

Weihnachtliches Singen 2016

Zum Jahresausklang diente die Nibelungenhalle dem Schulchor und der Trommel AG unter Leitung von Claus Schmitt als Bühne. Denn er hatte mit beiden Gruppen einige weihnachtliche Lieder einstudiert und nutzte die Gelegenheit diese vor einem großen Publikum aufzuführen. Alle 21 Klassen plus die Kinder des Vorlaufkurses sowie alle Klassenlehrer und diesmal auch eine ganze Menge interessierte Eltern hörten den Darbietungen begeistert zu.

Zur Eröffnung sang der Chor das Lied „I wish you a merry christmas“ danach folgte mit Unterstützung einiger Kinder der Trommel AG, die Triangeln und Glöckchen spielten, das Lied „Jingle Bells“. Modern wurde es dann mit dem „Engelsrap“ zuerst ohne musikalische Unterstützung im zweiten Durchgang dann aber mit voller Trommelpower – Cajon, Baueimer, Klanghölzer – und kräftigen Stimmen ließen die Halle erzittern.

Gesanglich und mit Vibra-slap folgte „Der Nikolaus kommt heut zu dir“, zum Abschluss der Darbietungen sang der Chor das Lied „Felize Navidad“. Für diese gelungene Vorbereitung und Aufführung erhielten die Akteure auf der Bühne als Lohn ihrer Bemühungen lang anhaltenden Applaus.

Bevor es dann wieder in die Klassenräume ging sangen alle Anwesenden gemeinsam zum Abschluss die Lieder „Wir sagen euch an den lieben Advent“, „Die dicke rote Kerze“ und „Die Weihnachtsbäckerei“.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Großeltern, Freunden und Bekannten der Wingertsbergschule ein geruhsames Weihnachtsfest und einen gesunden Start 2017.

showtime

Fleißige Hände beim Backen 2016

„In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei, zwischen Mehl und Milch…“ das Lied von Rolf Zuckowski hat wieder einmal gut gepasst, denn alle Klassen der Wingertsbergschule waren in der Adventszeit fleißig am Backen. Von 8:00 Uhr bis 11:00 Uhr wurde die Küche des Betreuungsgebäudes voll mit Beschlag belegt. Zahlreiche Mütter der einzelnen Klassen halfen mit, dass nicht allzu viele Eier und Teigstücke auf den Boden fielen sondern den richtigen Weg in den Teig fanden. So konnte kräftig geknetet werden, die einzelnen Plätzchen wurden von den Kindern ausgestochen verziert und verschönert. Durch die Räumlichkeiten zog ein wunderbarer Duft nach verschiedenen Gewürzen und frisch gebackenem. Allein schon dieser wunderbare Duft ließ einem das Wasser im Munde zusammen laufen.

Als Lohn für ihre Arbeit können die Schülerinnen und Schüler in der Frühstückspause ihre selbsthergestellten Plätzchen naschen und es sich gut gehen lassen.

Die Bilder zeigen eine kleine Auswahl von den Machwerken.

pagebacken

HoHoHo – der Nikolaus war do 2016

Am 6.12. besuchte der Nikolaus die Schülerinnen und Schüler des ersten Jahrgangs. Herr Malte Berg schlüpfte in die Rolle des Nikolaus und die Kinder sangen mit ihren Lehrerinnen um den Weihnachtsbaum der Schule weihnachtliche Lieder. Leider lag kein Schnee aber die Temperaturen waren an diesem Tag winterlich kalt.

pagenikolausiNoch heute werden an seinem Todestag, dem 6. Dezember, in vielen Ländern das Nikolausfest und andere Bräuche gefeiert. Daher hat der Nikolaus auch viele Namen: in Österreich heißt er Nikolo, in England und Irland nennt man ihn Father Christmas und in Nordamerika Santa Claus. In den Niederlanden und Flandern trägt er den Namen Sinterklaas, als Abkürzung für Sint Nikolaas. Die holländischen Kinder wissen auch, wo der Nikolaus den Rest des Jahres lebt, nämlich in Spanien. Dort führt er über jedes Kind und sein Verhalten das ganze Jahr über Buch. Es ist ein großes rotes Buch, in das er alle guten und weniger guten Taten einträgt. In Holland findet am 5. Dezember ein großer Nikolausumzug statt, der sogar im Fernsehen übertragen wird. Das Sinterklaasfest ist in Holland und Flandern sogar wichtiger als der Heilige Abend am 24. Dezember.

Die Brauchtümer rund um den Nikolaustag sind weit verbreitet und stoßen vor allem bei den Kleinen auf Begeisterung. Der Volksmund besagt, dass der heilige Nikolaus in der Nacht vom 5. Auf den 6. Dezember mit seinem Schlitten unterwegs ist und die Schuhe und Strümpfe der Kinder mit kleinen Geschenken und Süßigkeiten füllt.

So überreichte auch der schulische Nikolaus den einzelnen Klassen kleine Geschenke und nach kräftig gesungenen Weihnachtsliedern mit Gitarrenbegleitung durch Frau Gärtner ging es dann wieder zurück in die warmen Klassenräume.

Die Bilder vermitteln einen kleinen Eindruck.

Bilder und Texte von H. Neumann

spacer

Projektwoche und Schulfest 2015

Mathe, Deutsch und Sport fielen in der Woche nach Pfingsten an der Wingertsbergschule aus. Der übliche Stundenplan wurde durch eine Projektwoche ersetzt.

Das Thema lautete in diesem Jahr „aktiv, bunt, clever„.

Die rund 500 Erst- bis Viertklässler beschäftigten sich dabei mit einer ganzen Reihe interessanter Themen von der Zeitung bis zur Trashband.

Hier finden Sie einige Impressionen des Schulfestes….

und hier Eindrücke des Projektes „Mach mit bleib fit„:

Auch die Gruppe Spiel, Sport und Spaß der Erst- und Zweitklässler hatte jede Menge Spaß in der Projektwoche.

Jeden Morgen ging es erst mal in die neue Turnhalle. Dort wurde geturnt und gespielt. Auch eine Fahrt mit den Rollbrettern oder Pedalos wurde absolviert. Staffelläufe und auch ein kleines Turnier rundeten die Sportstunden ab. Zum Tag gehörten natürlich auch Spiele im Klassenzimmer, Klettern im neuen Kletterparcour oder ein Besuch des Klostergartens.Einen ganzen Tag lang hieß es „Spielen wie im Mittelalter“. Dazu gehörten verschiedene Wurfspiele, Mikado und Domino, Nüsse werfen oder verschiedene Ballspiele.

Projektwoche2015SportSpiel

 

spacer

Schulquiz

Schulquiz Wingertsbergschule: Förderverein überreicht Preise an Gewinner

Quiz fand im Rahmen des Schulfestes statt

Da war die Freude groß bei 14 Schülern der Wingertsbergschule in Lorsch: die Grundschüler hatten bei dem Ende Mai stattgefundenen Schulquiz mit 145 anderen Kindern die fünf Fragen richtig beantwortet und nun einen der Hauptpreise gewonnen. Insgesamt hatten knapp 200 Kinder an dem vom Förderverein ausgerichteten Wissensquiz teilgenommen, und alle durften sich einen Direktgewinn bei Abgabe des Quiz-Zettels beim Förderverein abholen. Das Quiz fand im Rahmen des Schulfestes statt, welches Abschluss und Höhepunkt der Projektwoche an der Schule war. Die Grundschüler durften sich während der Woche in eines von insgesamt 25 Projekten zu dem Thema „Aktiv, bunt, clever“ einschreiben. Beim Schulfest wurden die Ergebnisse im Rahmen von Ausstellungen oder Aufführungen vorgestellt. Der Förderverein stellte in seinem Schulquiz Fragen zu einzelnen Projektthemen, deren Antworten die teilnehmenden Kinder dann – wie kleine Detektive – in den Ausstellungen suchen durften. Wussten Sie z.B., dass sich ein Eisbär nicht mit Hilfe seines Fells gegen die Kälte schützt sondern seine schwarze Haut, die die Wärme besser speichert, der Schlüssel zum Erfolg ist? Wie alt wird die Winterbiene (bis zu neun Monaten) und wieviel Kubikmeter Hackschnitz wurden unter dem neu entstandenen Klettergerüst auf dem Gelände der Wingertsbergschule verteilt? Dieser Frage konnten die Kinder am Infostand des Fördervereins nachgehen: die Schulhofverschönerung ist das aktuelle Leitprojekt des Fördervereins. Der Vorstand um die 1. Vorsitzende Natascha Marienfeld war präsent und freute sich, auch die Fragen interessierter Erwachsener zur Schulhofverschönerung und anderen Projekten beantworten zu können. Unser Bild zeigt Herrn Berthold Thiede, Rektor der Wingertsbergschule Lorsch und die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Frau Anita Schilz mit den strahlenden Gewinnern der Hauptpreise. Kleine Anekdote am Rande: größter Glückspilz war wohl Tobias Geffert. Der Viertklässler freute sich am Freitag über einen Lederfußball, dabei hatte er bereits vor drei Jahren, zu der Zeit noch Erstklässler, den Hauptgewinn beim letzten Schulquiz errungen: einen Leder-Fußball! An dieser Stelle ein Dank an alle Einzelhändler, die das Quiz mit einer Spende unterstützten und möglich machten! Und, übrigens: 100 Kubikmeter Hackschnitz verteilten der Vorstand des Fördervereins und helfende Eltern unter dem Klettergerüst. Hätten Sie das gedacht?

Schulquiz

Rektor Berthold Thiede und die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins der Wingertsbergschule mit den glücklichen Gewinnern.

spacer

Showtime

Showtime ist eine von den Klassen organisierte Schau für die Wingertsbergschüler, die eins bis zwei Mal im Jahr stattfindet. Dabei stehen einzelne Klassen im Mittelpunkt und können ihren Mitschülern zeigen, was sie an künstlerischen Darbietungen erarbeitet haben. Gezeigt werden Lieder, deren schauspielerische Umsetzung und tänzerische Darbietungen sowie auch sportliche Aktionen u.v.m.

Eindrücke unserer Showtime 2015 – Dieses Mal zeigten die AGs ihr Können:

showtime6

spacer